MEINE REDE WERT

Blog

Im MRW-Blog findest du unsere Themen  rund um Rhetorik, Präsentation und Körpersprache zum Nachlesen.

Was du bei der Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen nicht vergessen solltest

In unseren vorherigen Artikeln rund um das Thema Bewerbungsgespräche haben wir uns schon mit der inhaltlichen Vorbereitung auseinander gesetzt. Aber neben all dem, was im Gespräch auf dich zu kommt, ist auch das Organisatorische rund um den Tag der Tage zeitig in Angriff zu nehmen.


Das fängt beim richtigen Outfit an. Klar solltest du angemessen gekleidet sein – aber mach das ohne das Gefühl haben zu müssen, verkleidet zu sein. Such dir was aus, in dem du dich wohl fühlst – sollte das nicht so sein, wird man dir das im Gespräch anmerken. Bei mir ist es also oft eine schickere Kombination aus meinem derzeitigen Lieblingsoutfit (Selbstverständlich ist das aber branchenabhängig). Ist das z.B. eine Culotte aus Jeans, wähle ich für das wichtige Gespräch meist die Culotte in schwarzem Anzugstoff kombiniert mit einem Blazer. Am besten, man legt sich alles spätestens 2 Tage vorher zurecht, manchmal entdeckt man nämlich noch den ein oder anderen Fleck auf der Hose, sodass ein spontaner Waschgang immer drin sein sollte.


Man nimmt sich viel Stress im Vorfeld, wenn man die Anfahrt gut geplant hat. Investiere also ein paar Tage vor dem Gespräch die Zeit um zu checken, wie du genau zum Ort des Auswahlgesprächs kommst – bedenke dabei, dass der Berufsverkehr ein Strich durch das pünktliche Ankommen machen kann, also plane immer mindestens 15 Minuten Puffer ein.



Wie sind die Rahmenbedingungen?

Checke auch, in welchem Zimmer oder Trakt das Gespräch stattfinden soll – besonders bei großen Unternehmen ist Wegezeit auf dem Gelände mit zu bedenken. Für sowas sprichst du am besten vorab mit dem Ansprechpartner. Mach dir mit deiner Handykamera ein Foto der Anfahrtsskizze und speichere dir die Kontaktdaten ab, damit du im Falle einer Verspätung telefonisch direkt Bescheid geben kannst. Mach dein Handy aber kurz vor Gesprächsbeginn auf jedenfall aus ;-)


Ab ins Bett!

Ansonsten am Vorabend die Kneipe auslassen und lieber zeitig aufs Ohr hauen, sodass man am Tag des Gesprächs auch früh aus dem Bett kommt. Um in eine gute Stimmung zu kommen, gönn dir dein Lieblingsfrühstück und lass dir Zeit für einen ausgiebigen Blick in die Zeitung - für einen Austausch am Rande des Vorstellungsgesprächs oder um über größere News Bescheid zu wissen, die ggf. auch das Unternehmen selbst im weitesten Sinne betreffen könnten.

  • Tick Tack
  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • Spotify - Schwarzer Kreis
  • iTunes - Schwarzer Kreis
  • Deezer - Schwarzer Kreis

© 2020 by Meine Rede wert

Rhetorik lernen  // Kommunikation // Reden // Präsentieren // Schlagfertigkeit